Gräfin Beatrix und Graf Otto von Botenlauben

Graf Otto von Botenlauben

  • * 1175
  • † 1244
  • Die Ruine seiner Burg hoch über dem Tal der Fränkischen Saale ist ein Wahrzeichen Kissingens.
  • Aus dem fränkisch-hochadeligen Geschlecht der Henneberger stammend, lebte er in der Blütezeit des Hochmittelalters ein abenteuerliches Leben zwischen seiner Stammburg Botenlauben und dem Heiligen Land.
  • Er war Minnesänger und Kreuzfahrer
  • Bis 1220 hielt er sich mit seiner Frau in Palästina auf. Dann kehrten sie nach Kissingen in ihre modern ausgebaute Stammburg, die Burg Botenlauben, zurück.

 

Gräfin Beatrix von Botenlauben

  • geborene Beatrix von Courtenay
  • Sie war die Tochter des Seneschalls des Königreichs Jerusalem und stammte aus dem Hause der Grafen von Edessa.
  • Sie wuchs im Heiligen Land auf und heiratete um 1200 den Henneberger Grafen Otto von Botenlauben.
  • 1220 nahm das Paar seinen ständigen Wohnsitz auf Burg Botenlauben. In Frauenroth, einem Ortsteil von Burkardroth, gründeten die beiden ein Zisterzienserkloster. Dort befindet sich ihre letzte Ruhestätte.

diese Seite teilen

Das könnte Dir auch gefallen

"Das könnte Dir auch gefallen" überspringen
Zu "Das könnte Dir auch gefallen" zurückspringen